cn-klappe: BFFS-Keynote 2013 für die Film- & Fernsehbranche

Foto © BFFS



Der Schauspieler Heinrich Schafmeister (Vorstand BFFS) informiert über den aktuellen Verhandlungsstand von:

  1. Tarifvertrag für Schauspielerinnen und Schauspieler
  2. Ergänzungsvertrag Erlösbeteiligung Kinofilm
  3. Interne Verteilung Erlösbeteiligung Kinofilm & die geplante Deutsche Schauspielkasse
  4. Gemeinsame Vergütungsregeln mit ProSiebenSat.1

Die Veranstaltung fand am 29. Juni 2013 im Sendlinger Tor Theater im Rahmen des Filmfestes München 2013 statt und war öffentlich zugänglich.

Aufgrund der komplexen Thematik haben wir uns nicht zuletzt für den Gesamteindruck dazu entschlossen, Ihnen Heinrich Schafmeisters Keynote in voller Länge zu zeigen.
Einzig und allein die Publikums-Stimmen wurden nahezu alle rausgeschnitten, was keine Zensur darstellt, sondern in der Tatsache begründet ist, dass einfach vergessen wurde, dies im Vorfeld absegnen zu lassen.

STATUS QUO
Während der Tarifvertrag für Schauspieler und Schauspielerinnen zwar fertig verhandelt ist, steht hier nur noch die letztendliche Zustimmung des Vorstandes der Produzentenallianz aus – mit der aber alle im September fest rechnen.

Der Ergänzungstarifvertrag Erlösbeteiligung Kinofilm ist von allen unterschrieben. Die zugehörigen internen Verteilungsschlüssel werden bis Ende dieses Jahres entschieden.
Ab 01.01.2014 tritt er in Kraft, so dass ein Jahr darauf die ersten Kinoerlösbeteiligungen ausgezahlt werden können.

Die Deutsche Schauspielkasse befindet sich im Aufbau und soll in Zukunft die Kinoerlösbeteiligungen und die zwischen BFFS und ProSiebenSat.1 vereinbarten Folgevergütungen vereinnahmen und an die Schauspieler auskehren.
Ab 2014 wird die Deutsche Schauspielkasse ihre Arbeit aufnehmen und zunächst beginnen, die Folgevergütungen für alte ProSiebenSat.1-Erfolgsfilme an die Schauspieler auszuschütten.

Die gemeinsamen Vergütungsregeln mit ProSiebenSat.1 sind bereits seit 01.07.2013 in Kraft. Die diesbezügliche „Einstiegsgage“ von 880 Euro ist also schon bindend.

Offizielle Website des Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler (BFFS):
www.bffs.de

Link zum cn-klappe Video-Beitrag auf casting-network:
www.casting-network.de

flattr this!

Senden Empfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Noch nicht registriert? Als eingeloggter User wird Ihr Name automatisch übernommen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptieren Sie unsere Nutzungsbedingungen.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe, bevor Sie den Kommentar abschicken.
Dies dient dem Schutz vor Spam.

Was ist 4 mal 3?

3 Antworten auf cn-klappe: BFFS-Keynote 2013 für die Film- & Fernsehbranche

  1. Liebe Frau Claudia!

    Für Komparsen und Kleindarsteller gelten aktuell folgende Tarife: http://www.connexx-av.de/upload/m4b264f2ae6af0_verweis3.pdf
    Auch hier laufen gerade Verhandlungen.

    Um auch noch mal auf Ihre Frage, die Sie auf FACEBOOK stellten zu beantworten:
    Die Definition zur Schauspielerei wird um es nur mal kurz anzureißen, auch nicht definiert, ob der Künstler Text oder nicht hat- nehmen wir bspw. Caroline Links Film JENSEITS DER STILLE.
    Hier hat Heinrich Schafmeister vom BFFS eine sehr gute Analyse über die Abgrenzung von Schauspieler zu Kleindarsteller/Komparsen getätigt.
    Diese können Sie sicherlich beim BFFS erfragen.
    Wichtig ist es auch, dass – wie im Beitrag zu sehen, man NICHT von einer MINDESTGAGE, sondern einer ANFÄNGERGAGE spricht.
    LG Tina Thiele

    Kommentar bewerten: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  2. Gilt die oben beschriebene Regelung nur für Schauspieler/Darsteller mit entsprechendem Vertrag oder auch für Kleindarsteller (mit Spiel und Text) und Komparsen (mit und ohne Spiel)?

    Kommentar bewerten: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. Gilt das nur für professionelle Schauspieler oder auch für Kleindarsteller / Komparsen?

    Kommentar bewerten: Daumen hoch 0 Daumen runter 0